Maya Kokits

geboren 1986, ein Sohn

 

Menschen begleiten, so dass sie ihr Leben besser leben können, erfüllt mich mit Freude.

Meistens beginnt Veränderung mit einem kleinen Schritt. Die tiefgehenden Transformationen mitzuerleben, die sich daraus in den Sitzungen entwickeln, ist immer wieder bewegend und schön.

Das Leben wird sinnvoll, wenn wir uns einlassen auf die Begegnung mit uns selbst und mit der Welt. Wenn wir lernen, unsere Probleme als freundliche Wegweiser zu verstehen. Wenn wir lernen, den Fluss des Lebens zu spüren und ihm zu folgen statt uns gegen ihn zu stellen.

Methodik

In meiner Arbeit verbinde ich die Integrative Körperarbeit, die auf Prinzipien der Cranio-Sacralen Therapie basiert, mit einem gestaltorientierten Zugang und Einflüssen der Psychoenergetik nach Peter Schellenbaum. Ich arbeite prozess- und leiborientiert: Sich selbst verstehen und neue Wege einschlagen vollzieht sich immer im leiblichen Erleben. Jedes Problem trägt seine Lösung schon in sich.

Sprachen

Ich biete Sitzungen auf Deutsch oder Englisch an.

Queer-aware professional

Mir sind lesbische und schwule Lebensweisen vertraut.

Ausbildungen

Ausbildung am Institut für Integrative Körperarbeit
Weiterbildung Krisenintervention (ÖAGG)
Ausbildung zur Trainerin/Erwachsenenbildung
Studium der Philosophie und der Architektur
Lehrabschluss Mediendesign